wegecheck - Häufige Fragen
Was ist ein wegecheck?

Der wegecheck ist ein Projekt des wegebunds. Ein wegecheck hat im Kern eine Vor-Ort-Begehung. Diese wird in einer Auftakt-Veranstaltung vorbereitet. In einer Abschluss-Veranstaltung werden die Ergebnisse ausgewertet. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wer ist der wegebund und was hat der wegecheck mit dem wegebund zu tun?
Der wegebund ist die Arbeitsgemeinschaft sächsischer Kommunen zur Förderung des Rad- und Fußverkehrs. Der wegecheck ist ein Projekt des wegebunds. Auf der wegebund-Website finden Sie mehr Informationen zur Arbeitsgemeinschaft.
Findet die Begehung auch bei Regen statt?
Bei leichtem Regen findet die Begehung statt. Bei unklarer Wetterlage informieren wir Sie per E-Mail und auf der Website. Aktuelle Informationen zu Ihrer Kommune finden Sie auf der jeweiligen Seite der Kommune. Falls Sie sich unsicher sein sollten, kontaktieren Sie uns gerne.

Ich möchte weiter über das Projekt informiert werden. Welche Informationskanäle gibt es?

Wir informieren regelmäßig über die Website, den Newsletter und unseren Instagram-Account.

Ich habe noch Fragen, wen kann ich kontaktieren?

Kontakt zum Projektteam

• Telefon: 0351 271 841 77

• E-Mail: wegecheck@wegebund.de

• oder über das Kontaktformular

Wann und wie kann ich mich zu den Veranstaltungen und Begehungen anmelden?

Sie können sich bereits jetzt zur Auftakt-Veranstaltung anmelden. Informationen zur Veranstaltung sowie den Link zur Online-Anmeldung finden Sie im Terminkalender. Außerdem ist eine telefonische Anmeldung möglich. Die Anmeldungen zur Begehung und zur Abschluss-Veranstaltung sind bei der Auftakt-Veranstaltung möglich. Wenn danach noch Plätze frei sind, werden auch wieder eine Online-Anmeldung und eine telefonische Anmeldung möglich sein.

Was passiert bei den Veranstaltungen und bei der Begehung?

Auftakt-Veranstaltung: Die Veranstaltung dauert etwa 2 Stunden und wird interaktiv gestaltet. Es wird die Route für die Begehung vorgestellt und anschließend durch die Teilnehmenden bewertet. Außerdem können Anliegen und Ideen zum Thema „Zu-Fuß-Gehen“ eingebracht werden. Neben den Bürgerinnen und Bürgern der jeweiligen Kommune sind auch Verantwortliche aus Politik und Verwaltung eingeladen. Die Teilnahme ist begrenzt. Es wird daher um Anmeldung gebeten.

Begehung: In maximal 2 Stunden wird eine circa 1,5 Kilometer lange Route begangen. An mehreren Punkten wird die Situation für Zu-Fuß-Gehende anhand einer Checkliste bewertet. Die Begehung wird von einem Verkehrsplanungsbüro fachlich begleitet.

Abschluss-Veranstaltung: Die Ergebnisse aus Auftakt-Veranstaltung und Begehung werden vorgestellt, um anschließend bewertet und diskutiert zu werden. In der circa 2-stündigen Veranstaltung gibt es die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und mit Fachleuten ins Gespräch zu kommen. 

Ich bin nicht so gut zu Fuß. Kann ich trotzdem teilnehmen?
Am wegecheck kann jede und jeder teilnehmen! Das Projekt lebt von den verschiedenen Perspektiven unterschiedlicher Menschen. Besonders die Perspektive von älteren Menschen oder Menschen mit Einschränkung sind uns wichtig.

Ich habe eine Behinderung/Einschränkung; ich brauche Unterstützung. Kann ich trotzdem teilnehmen?

Am wegecheck kann jede und jeder teilnehmen! Das Projekt lebt von den verschiedenen Perspektiven unterschiedlicher Menschen. Sollten Sie aufgrund Ihrer Einschränkung/Behinderung Unterstützung brauchen, geben Sie dem Projekt-Team gern bei der Anmeldung oder vor Ort bei den Veranstaltungen einen Hinweis.

Kann ich eine Begleitperson zu den Veranstaltungen und/oder zur Begehung mitbringen?

Ja, es kann eine Begleitperson mitgebracht werden. Diese sollte sich lediglich für die Veranstaltung anmelden.
Was muss ich zu den Veranstaltungen und/oder zur Begehung mitbringen?
Sie müssen zu den Veranstaltungen nichts mitbringen. Auch bei der Begehung müssen Sie nichts mitbringen – kleiden Sie sich lediglich in wetterfester Kleidung. Bei Regen nehmen Sie gern einen Regenschirm mit.
Ich bin nicht aus der Stadt bzw. Gemeinde, kann ich trotzdem teilnehmen?
Sie können sehr gern am wegecheck teilnehmen. Beachten Sie bitte, dass es in den Veranstaltungen hauptsächlich um Fragestellungen aus der jeweiligen Stadt oder Gemeinde geht.
Kann man sich bei der Begehung unterwegs hinsetzen?
Es sind leider keine Ruhe- oder Sitzpausen während der Begehung geplant. Sollten Sie Schwierigkeiten haben, 1,5 bis 2 Stunden zu stehen und zu laufen, geben Sie dem Projekt-Team einen Hinweis. Wir werden dann eine tragbare Sitzgelegenheit mitnehmen. Sollten Sie einen Rollator oder eine andere Gehhilfe besitzen, nehmen Sie diese gern mit.
Sind die Veranstaltungsräume barrierefrei?
Ja, alle Veranstaltungsräume sind barrierefrei.
Was passiert mit den Ergebnissen?
Die Ergebnisse aus den 3 Veranstaltungen (Auftakt-Veranstaltung, Begehung und Abschluss-Veranstaltung) werden den Verantwortlichen in der Kommune vorgestellt. Außerdem wird für jede Kommune ein eigener Bericht verfasst, in dem die Ergebnisse und Vorschläge zur Umsetzung von Maßnahmen zusammengefasst werden. Die Kommune prüft anschließend die Umsetzungsmöglichkeiten.
Kann die Stadt oder Gemeinde den Check nicht alleine machen? Wozu brauchen sie uns Bürgerinnen und Bürger?
Beim wegecheck handelt es sich um ein Beteiligungs-Projekt. Das heißt, Bürgerinnen und Bürger werden bewusst einbezogen. Aus den Meinungen und Bewertungen erfährt die Stadt oder Gemeinde, was den teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger wichtig ist.